• Rodeln 18.02.2012

    aufstieg

    Schon um 8 Uhr morgens waren 20 km Stau auf der A8 von München in Richtung Salzburg und ich konnte mich wieder einmal wie ein vegetarisches Schnitzel freuen, dass wir in den Bergen wohnen und uns nicht in den Stau stellen müssen um einen herrlichen Tag beim Rodeln zu verbringen. Endlich, endlich konnten wir auch die Kufen für den Radlanhänger des Kindes ausprobieren, die der Nikolaus zwar gekauft, aber leider erst kürzlich gebracht hatte. Na ja, hatte wohl viel zu tun der Gute. Hier möchte ich dann auch kurz betonen, dass zwar der Mann als Zugpferd auf dem Foto zu sehen ist, aber dass ich auch eine Stunde lang als solches fungiert habe.

    Der Aufstieg zur Buchsteinhütte war überhaupt nur mit Sack und Pack möglich, weil eine kleine Schneefräse den Weg frei gemacht hatte:

    traktor

    Die Hütte selbst lag auch noch unter der ein oder anderen Flocke begraben:

    buchsteinhutte

    Aber umso gemütlicher war es drinnen und die Schupfnudeln mit Kraut waren einfach wundervoll.

    tegernseer-huette

    Bergab wurde wieder alles gegeben.

    schneemobil

    Ob der Einsatz von Schlittenhunden allerdings erlaubt ist um fehlende Neigung wieder gut zu machen, bleibt weiterhin fraglich.

    schlittenhund

    Posted by Britta @ 21:03

    Tags:

  • Comments are closed.