• Rodeln 25.02.2012 Comments Off

    An einem Samstag aufwachen und den Wallberg nicht aus dem Schlafzimmerfenster sehen ist immer eine kleine Emttäuschung. Vor allem wenn am Tag zuvor schönstes Wetter und 12,5 Grad waren und man den halben Tag auf der F.R.E.E. in München war. Aber egal, auch aus Usselwetter muss man halt das Beste machen und falsche Kleidung gibt es in unserem Schrank ja schon lange nicht mehr ;) .

    Die Webcam verriet, dass es jenseits des Achenpassen ein ganz klein wenig freundlicher aussah. Also luden wir Kind und Kegel und Frau L. aus W. ins Auto und fuhren nach Österreich. Tatsächlich hörte es kurz vor Achenkirch tatsächlich auf zu regnen. Ein wenig erschrocken waren wir allerdings über den uns entgegen kommenden Verkehr. Aber bis zum Nachmittag würde der ja wohl hoffentlich weg sein….

    Zunächst ging es mit den Rodeln den Berg hinauf in Richtung Köglalm, aber schon nach ca. 45 Minuten war der geräumte Forstweg vorbei und wir hätten Schneeschuhe zum Weitergehen benötigt:

    koeglalm

    Diese hatten wir diese Woche aber natürlich nicht dabei. Die Abfahrt war ziemlich rasant, da nur eine vereiste Schicht auf dem Forstweg war, die an einigen Stellen leider auch schon die Erde durchließ.

    Unsere Suche nach einer weiteren Rodelstrecke bzw. Wanderstrecke erwies sich als schwierig, da noch eine Menge Schnee im Achental lag:

    schneedach

    Wenig Strecken geräumt und viele wegen Lawinengefahr gesperrt waren:

    lawinengefahr

    So drehten wir noch eine gemütliche flache Runde rund um Achenkirch und kehrten dann zum Marillenknödel-Essen ins Seeeck ein. Lecker! Trotz Usselwetter hatten wir also einen sehr schönen, entspannten Tag und auch der Rückweg verlief ohne Probleme.

    flieger

    Tags: ,

  • Bergtouren 22.02.2012 Comments Off

    Wie schön, dass Münchner Freunde ab und an ihren Urlaub in der Heimat verbringen! So konnt ich heute mit Töchterchen und Frau G. aus M. eine kleine Schneeschuhwanderung auf den Baumgartenschneid machen. OK, “klein” ist ein wenig untertrieben. Ich bin fix und fertig und Rücken und Beine machen sich ordentlich bemerkbar. Die Badewanne ruft eigentlich schon, aber vorher musste ich noch schnell ein paar Fotos online stellen. Zu schön war dieser Tag einfach wieder einmal.

    aussicht_tegernsee

    Und zum Glück waren die Temperaturen wieder so gemäßigt, dass der Nachwuchs auch in die Trage gepackt werden konnte. Leichter geworden ist die Kleine in den letzten Wochen definitiv nicht und früher hat sie auch nicht soviel rumgehampelt, aber alles in allem ging es noch ganz gut und sie hat sich vorbildlich geschlagen. So kann sie jetzt einen neuen Gipfelpunkt in ihr Tourenbuch schreiben:

    kabees-gipfel

    baumgartenschneid_aussicht

    Und ich seh es unter dem Motto: alles zusätzliches Trainingsgewicht. Trotzdem ein Dank an Frau G., dass sie über weite Strecken meinen Rucksack genommen hat. Zum Abschluß gab es dann noch einen Latte Macchiato im Cafe Felix und der Tag war perfekt.

  • Rodeln 19.02.2012 Comments Off

    schneemo

    Mmmhhh, die obligatorische Wallberg-Abfahrt am Sonntagmorgen mit den Mädels war irgendwie diesmal etwas unbefriedigend  – zu nass, zu pappig, zu langsam. Da musste man sich andere Highlights suchen. In diesem Fall war dies “Schneemann-Anhimmeln”. Gebaut haben wir diesen beachtlichen Kerl allerdings nicht selbst. Hoffentlich wird es aber bald wieder kalt, damit er noch eine Weile am Wallbergmoos stehen bleibt und wir wieder gescheit dran vorbei flitzen können.

    Die Rodeltour am Nachmittag war ebenfalls ein wenig unbefriedigend für mich. Die Bahn am Setzberg war zwar wesentlich besser in Schuss und der Aufstieg mit Rodelanhänger war auch sehr nett, aber leider haben wir erst oben festgestellt, dass sich mein Schlitten aus seiner Befestigung am Chariot gelöst hatte und unten am Berg noch auf mich wartete. Ja ja, was man nicht im Auge hat…. Na ja, immerhin hatte es der Mann dann nicht ganz so schwer bergauf und ich war froh, dass niemand meinen Schlitten mitgenommen hatte.

    Tags: ,

  • Rodeln 19.02.2012 1 Comment

    Ach, sie macht halt einfach die schöneren Bilder: www.isar-bellas.blogspot.com

    buchsteinhuette

    gespann

    taktor

    Tags:

  • Rodeln 18.02.2012 Comments Off

    aufstieg

    Schon um 8 Uhr morgens waren 20 km Stau auf der A8 von München in Richtung Salzburg und ich konnte mich wieder einmal wie ein vegetarisches Schnitzel freuen, dass wir in den Bergen wohnen und uns nicht in den Stau stellen müssen um einen herrlichen Tag beim Rodeln zu verbringen. Endlich, endlich konnten wir auch die Kufen für den Radlanhänger des Kindes ausprobieren, die der Nikolaus zwar gekauft, aber leider erst kürzlich gebracht hatte. Na ja, hatte wohl viel zu tun der Gute. Hier möchte ich dann auch kurz betonen, dass zwar der Mann als Zugpferd auf dem Foto zu sehen ist, aber dass ich auch eine Stunde lang als solches fungiert habe.

    Der Aufstieg zur Buchsteinhütte war überhaupt nur mit Sack und Pack möglich, weil eine kleine Schneefräse den Weg frei gemacht hatte:

    traktor

    Die Hütte selbst lag auch noch unter der ein oder anderen Flocke begraben:

    buchsteinhutte

    Aber umso gemütlicher war es drinnen und die Schupfnudeln mit Kraut waren einfach wundervoll.

    tegernseer-huette

    Bergab wurde wieder alles gegeben.

    schneemobil

    Ob der Einsatz von Schlittenhunden allerdings erlaubt ist um fehlende Neigung wieder gut zu machen, bleibt weiterhin fraglich.

    schlittenhund

    Tags:

  • Bergtouren 11.02.2012 1 Comment

    schneeschuh

    Foto: www.isar-bellas.blogspot.com

    Wann hat der Karstadt Sport an der Theresienwiese geschlossen? Vor 5-6 Jahren? So lange ist es jedenfalls her, dass ich Schneeschuhe im Keller liegen habe. Jetzt endlich wurden sie eingeweiht! Und wie gut, dass ich die Dinger nicht verkauft hab. Nachdem vor einigen Tagen ein Wanderer direkt hinter unserem Haus mit Schneeschuhen hergelaufen ist, machte ich endlich Nägel mit Köpfen und meldete Frau W., Frau S. und mich beim Hotel Ostler, das jeden Samstag um 13 Uhr in Bad Wiessee eine Schneeschuhwanderung veranstaltet, für eine Einsteigertour an. Der Mann war in Kitzbühl beim Skifahren, aber Dank Oma hatte ich trotzdem Zeit.

    Ich war unglaublich überrascht, dass eine wirklich große Gruppe beim Skiverleih des Hotels auf den Beginn der Tour wartete. Aber die Nachfrage scheint groß zu sein. Unser Guide Robert stellte uns gleich vor die Wahl, ob wir noch mit den Autos nach Kreuth oder gleich vom Hotel aus starten wollten. Wir entschieden uns für letzteres und ich war begeistert, gleich eine Tour vor der Haustür präsentiert zu bekommen. Und was soll ich sagen – Schneechuhe eröffnen vollkommen neue Möglichkeiten. Die Route ging von der Loipe in Richtung Sonnenbichl und von da bis zur Mittelstation der Skipiste und durch den Wald Richtung Prinzenruhstüberl. Alles bekannt und trotzdem vollkommen neu, da die Strecke abseits jeder Wanderwege direkt durch den Wald führte. Unser Guide Robert erzählte eine Menge über die Entstehung des Sees, über Fichten und Tannen sowie über Lawinen und zeigte uns nebenbei verschiedene Techniken des Schneeschuhgehens. Obwohl die Gruppe so groß war fühlten wir uns bestens aufgehoben und hatten ne Menge Spaß. Es wurden natürlich gleich größere Touren geplant und Robert als Privatguide angefragt. Na hoffentlich dauert der Winter noch lange ;) .

    Tags: , ,

  • Rodeln 04.02.2012 Comments Off

    … hat die besten Abfahrten. Und deswegen standen wir bei minus 20 Grad heute in der Früh um 8:30 Uhr am Wallberg-Lift, um mit der ersten Gondel um 8:45 Uhr nach oben zu fahren. Einmal schnell nach unten gedüst und dann unter die warme Dusche, so der Plan. Nur war die Abfahrt soooo schön und sooo schnell vorbei, dass wir gleich noch ein zweites Mal auf den Berg mussten. Die Füße hatten inzwischen schon Speiseeis-Temperatur erreicht, aber die restlichen Körperteile waren dank bester Funktionskleidung noch mollig warm.

    rodelguerilla

    Frau S. war allerdings noch nicht warm genug, so dass sie gleich im oberen Drittel ihren Schlitten in die wilden Jagdgründe schickte. Eine kleine Tiefschneewanderung auf nüchternen Magen brachte sie aber drei Kurven später wieder auf die Rodelbahn, wo ihr Schlitten brav in einer Kurve auf sie wartete.

    Um 10:20 Uhr waren wir wieder zu Hause und konnten unsere Füße auftauen – aber morgen geht es gleich wieder los. Solch tolle Bedingungen ganz ohne Andrang hat man eben nur bei solchen Minusgraden ;) .

    Tags: