• Rodeln 31.01.2010 Comments Off

    rodelbetrieb

    gruppenbild

    robin

    eisfall

    Tags: ,

  • Mountainbike 26.01.2010 Comments Off

    herrmann07Der Winter ist wieder da. Bei Minusgraden und Schneetreiben mache ich mich trotzdem auf zum Vortrag von Stefan Herrmann im Rahmen des ersten Get together der Münchner Mountainbike Fraktion des DAV – M97. In der IG Feuerwache im Münchner Westend versammelten sich dann auch tatsächlich gut 130 Mountainbike-Interessierte um den Erfahrungen eines Profis zu lauschen. 

    Etwas verschüchtert sieht Stefan Herrmann aus wie er mit seinen gelben Turnschuhen ohne Schnürsenkel und einem Canyon T-Shirt “In Dirt we trust” vor seinem Publikum steht. Eigentlich müsste er es doch gewohnt sein über Fahrtechnik zu reden, aber irgendwie auch sympathisch. Noch sympathischer wird er mir als er über die verbissenen Isarfahrer lästert (einige saßen sicherlich im Publikum), denn schließlich solle das Ganze ja Spaß machen.  Genau, Spaß, aber noch mehr Spaß macht das Ganze ja, wenn man es auch kann. Also bitte her mit den ultimativen Tipps…

    Nach einer generellen Einführung über Grundposition, Radeinstellung, etc… (1000 x gehört und trotzdem immer wieder notwendig), werden die verschiedensten Techniken erklärt. Als Leitfaden dient die neue DVD des Vortragenden “Besser Biken 2″ . Bislang hatte ich nur “Besser Biken 1″ gesehen (und wäre ja schon froh, wenn ich das alles beherrschen würde) und war also sehr gespannt was im Fortgeschrittenen Teil so alles erklärt würde. Die große Überraschung – eigentlich die selben Dinge wie im ersten Teil, nur hübsch unterteilt in “Singletrail”, “Freeride”, “Downhill” und “4Cross”.

    Kurventechnik auf Schotterstraßen, Steilkurven, Spitzkehren, Bunny Hop, Springen, Droppen, Wurzelpassagen fahren, Steilstücke bewältigen – theoretisch bin ich jetzt wieder ganz auf der Höhe. 

    Meine wichtigste Erkenntnis des Abends (man soll ja immer was mitnehmen): ‘nicht soviel lenken sondern gerade Linien fahren’, ‘den Lenker nicht so fest halten’ und natürlich ‘Spaß haben’. Ein  freier Kopf hilft auch immer, aber da wären wir wieder bei Petra und ‘Mut tut gut’.

    Tags: , ,

  • Skifahren 24.01.2010 Comments Off

    Zwar haben wir nicht direkt an der Godelstation übernachtet, aber trotzdem waren wir so früh dran, dass wir einen der besten Parkplätze bekommen haben. Wir waren sogar eine Viertelstunde vor Betriebsbeginn vollkommen fertig und konnten quasi als erste auf den Berg. Und das schon zum zweiten Mal in diesem Jahr…

    gondel_bus

    Auf den ersten Abfahrten war es schon fast ein etwas mulmiges Gefühl weit und breit keine anderen Skifahrer zu sehen, zumal die Pisten so ineinander übergingen, dass man sich ab und zu gar nicht mehr sicher war, ob man gerade richtig ist.

    kay_ski2

    Vom höchsten Punkt aus hatte man direkte Sicht bis zu den Dolomiten und das neumodische Restaurant in Form eines Pilzes bot noch eine zusätzliche Attraktion. Natürlich mussten wir hier unsere Mittagspause verbringen und einmal mehr stellte der Mann fest, dass es gar nicht so einfach ist als Vegetarier durchs Leben zu gehen. Sein Versuch einen Monat kein Fleisch zu essen wurde kurz für eine Speckknödelsuppe unterbrochen, da eine Brezn die einzige vegetarische Alternative gewesen wäre – abgesehen vom Kuchen.

    aussicht

    wir

    Der einzige Nachteil des Skigebietes Oergurgl  - es liegt im Schatten und man schaut auf die Sonnenseite. Das war in Sölden schon besser. 

    kay1

    Tags: ,

  • Mountainbike 24.01.2010 Comments Off

    fahrradschlauche

    Tags:

  • Skifahren 23.01.2010 Comments Off

    hochsolden_schild

    Das erste Buswochenende 2010. Freitagabend ging es los nach Sölden um einen neuen “Skigebiets-Punkt” zu ergattern, da wir in der Region noch nie waren. Das hieß natürlich auch – einen guten Stellplatz suchen und das kann schon einmal dauern. In Sölden selbst bot sich nichts unbedingt an, also wagten wir uns auf die Strasse nach Hochsölden und fanden kurz vor dem Ort tatsächlich einen Parkplatz mit Panoramaausblick. Einziger Nachteil: wir hatten eine kleine Schräglage. 

    kay_britta

    Das Wetter verwöhnte uns wieder – sollte es in München trüb und kalt sein, hatten wir mal wieder strahlend blauen Himmel und erstaunlich leere Pisten. kein Warten an Gondel- und Sesselstationen und so konnten wir im Laufe des Tages das ganze Gebiet recht gut erkunden. Da wir uns auf 3000 m befanden, hatten wir auch den besten Schnee der diesjährigen Skisaison und nur auf den Talabfahrten begegnete uns die ein oder andere Eisfläche. Aber darin sind wir inzwischen ja auch geübt.

    hochsolden_dorf

    Nach dem Skitag gönnten wir uns einen Aufenthalt im Aqua-Dome – einer recht neuen und ungeheuer mondänen Therme in Längenfeld, kurz vor Sölden. Nicht ganz preiswert, aber gelohnt hat es sich auf alle Fälle – so konnten wir unsere müden Beine im Sole- und Massagebecken (beide draussen!) erholen und in der Sauna Kräfte für den nächsten Tag mobilisieren. Schließlich wartete noch das Skigebiet in Obergurgl auf uns…

    Tags: ,

  • Skifahren 17.01.2010 Comments Off

    skihuette

    Wenigstens für den Samstag hat die Wettervorhersage Sonne pur angesagt, Sonntag sollte es dann regnen. Also ab ins Zillertal um die neuen Ski auszuprobieren. Ich war clever und am Vorabend schon um 21:15 Uhr im Bett, so dass ich um kurz vor 6 Uhr den verschlafenem Mann auf der Nase herum springen konnte. Der war am Abend beim Fußball und nicht ganz so wach.

    Auf der Autobahn war erstaunlich viel los – anscheinend wollte ganz München in den frühen Morgenstunden in die Berge. Trotzdem standen wir um 9 Uhr in Kaltenbach auf dem Parkplatz und hatten um 10 Uhr schon unsere ersten Abfahrten auf leeren Traumpisten hinter uns.

    freestyle

    Highlight des Tages – die neuen Ski des Mannes. Endlich konnten sie ausprobiert werden und ein fettes Grinsen in Kays Gesicht zaubern. Er konnte gar nicht genug davon kriegen mit seinen neuen 170cm Fischer Progressor SLC die Pisten hinunter zu düsen. War es für mich eh schon schwierig hinter her zu kommen, ist es mir jetzt quasi unmöglich, aber zum Glück wird ja auf mich gewartet. Und natürlich finde ich es super zu sehen, wieviel Spaß es Kay macht. D.h. ja schließlich, dass noch einige Skiwochenende kommen werden. 

    fischer

    Tags: ,

  • Rodeln 10.01.2010 Comments Off

    Wie gemein – im Norden und Osten wütet Daisy und wir warten in Bayern auf ordentlichen Schnee. Die Rodelbahnen ihm Einzugsgebiet München könnten alle noch ein wenig Schnee  vertragen… Dank Nebel muss der Mann doch noch eine weitere Woche warten, bis er seine neuen Ski ausprobieren kann. Bei den Bedingungen sind wir eben doch lieber rodeln gegangen.  Laut rodelfuehrer.de sollten die Bedingungen am Hirschberg sehr gut sein und da wir diesen Winter noch nicht da waren, machten wir uns auf den Weg. Unsere Alternative “Wallberg” sollte richtig eisig sein und dadurch schon fast gefährlich und darauf hatten wir keine Lust.

    achtung-rodler

    schlittenlandschaft

    Eine schöne Schneelandschaft hatten wir auf alle Fälle, aber auch am Hirschberg fehlt definitiv noch ein wenig Schnee auf der Rodelstrecke. Sowohl Steine als auch Eis forderten das Fahrkönnen… und wir müssen zugeben, dass diesmal beide von uns ein wenig aus der Kurve getragen wurden… Hier auch ein schöner Gruß nach Stommeln – wir recherchieren schon die Berufsunfähigkeitsversicherung…..

    Tags: ,

  • Allgemein 09.01.2010 Comments Off

    weihnachtsbaeume

  • Rodeln 05.01.2010 Comments Off

    kay_schneelandschaft

    purschling

    purschling2

    kay_rodel

    wir_purschling