• Allgemein 21.12.2009 Comments Off

    fensterblick

  • Rodeln 20.12.2009 Comments Off

    Die Fahrräder sind jetzt endgültig im Keller verstaut und dafür wurden die Ski schon geschliffen und die Rodel in den Bus geräumt. Unser geplanter Weihnachtsumtrunk mit einigen Volleyballfreunden des Mannes und deren Kindern wurde spontan in das alljährliche Weihnachtsrodeln umgewandelt, da A) die ganzen Familien mit Kindern schon anderweitig verplant waren und B) es ganz plötzlich Winter geworden und die Rodelbahnen befahrbar geworden sind. Also auf nach Thiersee und hoch auf die Kala-Alm.

    Beim Anstieg spürte man dann auch tatsächlich die – 12 Grad gar nicht mehr und kam sogar ein wenig ins Schwitzen. Oben angekommen musste natürlich eingekehrt und sich gestärkt werden. Zum Glück haben wir mit der ganzen Meute noch einen großen Tische bekommen, denn wir waren nicht die einzigen, die auf die Idee gekommen waren die Schlitten aus dem Keller zu holen. Kurz nach Sonnenuntergang mussten wir dann trotzdem wieder raus in die Kälte um warm eingepackt den Zustand der Rodelbahn zu testen.

    brittchen_schlitten

    schneemenschen

    Ich war ganz froh, dass meine Kufen noch etwas verrostet waren, denn die Bahn war doch noch recht eisig. Die Schneehaufen am Rande, welche sonst gerne als Notbremse in Betracht gezogen werden, fehlten auch noch, so dass jeder Fahrfehler mit einen Abgang in den Graben bestraft worden wäre… Aber diesmal sind wir alle ganz ohne Sturz nach unten gekommen. Ein guter Einstieg in die Rodelsaison also.

    Tags: ,

  • Allgemein 17.12.2009 Comments Off

    Manchmal bleibt man etwas länger auf einer Party, auch wenn man weiß, dass man am nächsten Tag früh aufstehen muss. Besonders ärgerlich wird es dann, wenn man umsonst früh aufgestanden ist. So letzten Samstag, als der Mann und ich uns nach einer Mettbrötchenparty (für mich Käsebrötchenparty) in aller Herrgottsfrüh aus den kuscheligen Federn quälten um einer Generalprobe “meines” Orchesters um 10 Uhr in Südtirol, genauer in Seis am Schlern, zu sein, nur um dort festzustellen, dass die Probe auf 13:30 Uhr verschoben worden war. GRRRRHHHH…. Warum gibt es eigentlich Telefone?!? Na ja, so konnten wir uns im sehr gemütlichen Hotel Enzian noch etwas hinlegen, bevor es nach Bozen zur Generalprobe und Konzert ging. 

    Sonntagmorgen hatten wir zum Glück ein wenig Zeit für uns bevor es nach Meran zum zweiten Konzert ging (was der arme Mann mir zu Liebe so alles mitmacht…). also nutzten wir die Gelegenheit mit der Seilbahn zur Seiser Alm zu gondeln und waren doch überrascht als wir plötzlich mitten im Winter standen. Jede Menge Schnee, kalte Temperaturen, Skifahrer, Rodler, Langläufer und ein paar wenige Wanderer, zu denen wir diesmal auch zählten. Ein bißchen langweilig, wenn alle anderen so nette Sportgeräte dabei haben, aber dafür war dann doch zu wenig Zeit und so blieb uns nur ein wenig durch den Schnee zu stapfen und Freundschaften mit haarigen Ureinwohnern zu schließen… Besser als in München im Regen zu sitzen. 

    kay-und-britta

    kay

    katze

    katze-und-besen

    Tags: ,

  • Allgemein, Mountainbike 11.12.2009 Comments Off

    calender2_big

    alpinechicks

    Ab sofort kann der erste Alpinechicks Kalender für das neue Jahr bestellt werden unter www.alpinechicks.com! Unglaublicherweise bin ich bei diesem Haufen talentierter Mädels bei. Gut, dass keiner sieht, dass ich kurz nach der Fotostelle geschoben hab…

    Tags: ,

  • Allgemein 02.12.2009 Comments Off

    blumen

  • Allgemein 01.12.2009 1 Comment

    persistence-tour-435x616Sonst muss mein armer Mann immer mit in die Philharmonie oder die Oper (obwohl er war schon lange nicht mehr mit dabei ?!?), aber heute war er so nett mich ins Backstage zu begleiten – zur Persistence Tour 2009. Agnostic Front und Ignite konnte ich mir dann doch nicht entgehen lassen.

    Wir trafen so gegen 21 Uhr in der “neuen” Halle des Backstage ein und waren erst einmal begeistert – das Backstage hat es mal wieder geschafft sich eine tolle Location zu sichern, die wunderbar für Konzerte geeignet ist. Walls of Jericho waren gerade auf der Bühne zu Gange und überzeugten mit einer sehr energiergeladenen Show und vor allem verzichteten sie auf jegliches Geprolle – ganz im Gegenteil zu ihren Kollegen von Biohazard, die etwas später auf der Bühne standen. 

    Höhepunkt des Abends war ganz klar der Auftritt von Agnostic Front. Trotz inzwischen fortgeschrittenen Alters hüpften Roger Miret und seine Jungs wie Flummies über die Bühne und luden quasi das gesamte Publikum auf die Bretter die die Welt bedeuten ein. Die ließen sich nicht zwei Mal bitten und stürmten die Bühne… 

    Bei früheren AF Konzerten wurde ja schon häufig über den Sound und den Mixer gemeckert, aber diesmal passte alles. Zumindest dort wo wir standen – hinten, bei super Sicht, dank der Treppen.

    Biohazard war wie immer ein wenig prollig, obwohl ich den Eindruck hatte, dass das berühmte F-Wort mit vier Buchstaben von Evan Seinfeld nicht mehr ganz so häufig verwendet wurde, wie früher… aber irgendwie konnte sich der Leadsänger nicht von der Bühne trennen und spielte nach dem angekündigten letzten Song noch 3 weitere Lieder. Den Biohazard-Fans sei es gegönnt.

    agnosticfront33imagedarksageruUm 23:30 Uhr betrat dann auch die letzte Band des Abends die Bühne: Ignite. Die Band aus Orange County überzeugt immer noch mit melodischem Hardcore, mit intelligenten und politischen Texten und natürlich auch einer gewissen Härte. Hits gab es genug und tanzbar sind die Songs alle miteinander. Ob das U2-Cover „Sunday Bloody Sunday“ erneut hätte gespielt werden müssen. bleibt die Frage, aber wirklich gestört hat es dann auch nicht. Irgendwie gehört es inzwischen zu Ignite dazu.

    Mit einem Ohrensausen und einem neuen T-Shirt und einem fetten Grinsem im Gesicht ging es etwas später nach Hause -großartiger Abend, der auch Kay gefallen hat.